Das Jahresthema 2019 vom LFR Hessen „Die Konferenz der Landesfrauenräte - Vernetzung bundesweit“.

Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) hat sich in einem neuen Policy Brief mit dem Thema Geschlechtergerechtigkeit befasst. Darin werden die Verteilung von Geld und Macht sowie die gesellschaftliche Teilhabe und die familiären Bindungen von Männern und Frauen betrachtet und untersucht.

Deutlich wird auch bei der Untersuchung vom BiB, dass in Deutschland Frauen in politischen Spitzenämtern weiterhin stark unterrepräsentiert sind. So ist in allen kreisfreien Städten und Landkreisen nur jedes zehnte Oberhaupt weiblich.

Aber auch die Unterschiede beim Thema Einkommen zwischen den Geschlechtern, die Negativfolgen für Frauen in der Rente haben, werden aufgezeigt. Es wird deutlich: Es herrscht nach wie vor eine geschlechtstypische Rollenverteilung vor, die Nachteile für beide Gechlechter birgt. Eine gute und aktuelle Übersicht zum Thema Geschlechtergerechtigkeit.

Der Policy Brief kann hier runter geladen werden.

 

 

Die erste Sitzung vom LandesFrauenRat Hessen 2020 wird am Freitag, 07.02.2020 von 15.30 - 17.30 Uhr in Frankfurt stattfinden.

Die Gäste und Delegierten erhalten in der 3. Kalenderwoche 2020 per E-Mail die Einladung mit mehr Informationen.

 

Am 10. Mai 2019 wurde das Hessische Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben veröffentlicht , das ein deutliches Zeichen setzen möchte: Für eine offene, demokratische, solidarische Gesellschaft, die Unterschiede und Vielfalt als Reichtum begreift. Gegen Diskriminierung und Hetze!

Für den LandesFrauenRat Hessen hat die Vorsitzenden Sigrid Isser den Aufruf unterzeichnet.

Hier finden Sie das Hessische Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben .

Der Aufruf und die Koordination erfolgt durch die agah Hessen. Hier sind wir alle bei der Verteilung, Bekanntmachung und Unterstützung der Aktion gefragt!

Hier können Sie direkt das Plädoyer unterzeichnen.

Gerne können Sie das Plädoyer sowie den Link zur Unterschriftenaktion weiterleiten, auch über Ihre Sozialen Netzwerke.

Das Ziel sind eine Millionen Menschen und 1000 Organisationen, die diese Aktion unterstützen! Machen Sie mit und setzen Sie sich für ein solidarisches Zusammenleben ein!