vdk1. Name des Verbandes:
Sozialverband VdK Hessen-Thüringen

2. Name des Verbandes und der Unterorganisation:
Die Frauenarbeit im VdK wird koordiniert durch die Landesvertreterin der Frauen, Ursula König-Schneyer

3. Gründung des Verbandes:
1946

4. Mitglied im LFR Hessen seit:
1998

5. Sitz des Verbandes:
Frankfurt am Main

6. Mitglieder:
ca. 265.000 Personen

7. Ziele und Aufgaben des Landesverbandes:
Auszug aus § 2 der Satzung: (…) Der Verband ist eine soziale und sozialpolitische Organisation und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der §§ 51 ff. der Abgabenordnung. Er vertritt die sozialen und sozialpolitischen seiner Mitgliedergruppen.

Der Zweck des Verbands soll vornehmlich erreicht werden durch:
a) Einflussnahme auf Gesetzgebung und Verwaltung,
b) Beratung und Vertretung der Mitglieder in Angelegenheiten des Sozialrechts,
c) Betreuung der Mitglieder in sozialen Angelegenheiten,
d) Förderung der beruflichen Integration behinderter Menschen,
e) Förderung der Teilhabe von behinderten, alten und pflegebedürftigen Menschen am gesellschaftlichen Leben,
f) Unterstützung der Vertrauenspersonen behinderter Beschäftigter in den Betrieben und Verwaltungen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben,
g) Förderung der Barrierefreiheit,
h) Förderung des Behinderten- und Seniorensports,
i) Durchführung von Patientenberatung,
j) Förderung der Selbsthilfe chronisch kranker und behinderter Menschen,
k) Eintreten gegen jede Art von Diskriminierung,
l) Förderung der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund,
m) Förderung kultureller und geselliger Aktivitäten,
n) Förderung des Ehrenamts,
o) Sammlung von Spenden. (…)