Seit 1983 wird von der Hessischen Landesregierung der Elisabeth-Selbert-Preis in Anerkennung hervorragender Leistungen für die Verankerung und Weiterentwicklung von Chancengleichheit und Gleichberechtigung von Frauen und Männern vergeben.
Der Preis trägt den Namen der hessischen Juristin und Politikerin Dr. Elisabeth Selbert (1896- 1986) aus Kassel. Sie erwirkte 1949 die Aufnahme des Grundsatzes „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ in das deutsche Grundgesetz und wird als eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“ bezeichnet.

Im Andenken an diese historische Leistung werden Frauen und Männer ausgezeichnet, die sich mutig, kreativ und gestalterisch mit einem besonderen Engagement oder durch berufliche Kompetenz herausragend für Chancengleichheit und Gleichberechtigung in unserer Demokratie eingesetzt haben.

In diesem Jahr wurden Uschi Madeisky, Ulla Ziemann, Erica von Moellner und Juliane Thevissen mit dem Elisabeth-Selbert-Preis ausgezeichnet.

Die Presseinformation vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration finden Sie hier.

Am 07. Oktober fand im Rathaus in Wiesbaden die Veranstaltung "Frauen führen Kommunen" statt.

Nach der Begrüßung durch die Stadträtin Sigrid Möricke und der Begrüßung durch Lisa Gnadl, MdL und Vorsitzende des BüroF sowie Birte Siemonsen vom Kommunalen Frauenreferat der Landeshauptstadt Wiesbaden, erläuterte Frau Dr. Helga Lukoschat, geschäftsführende Vorstandsvorsitzende die Kernergebnisse der Studie aus 2014 "Frauen führen Kommunen".

Die Studie kann hier nachgelesen werden.

Im Anschluss diskutierten auf dem Podium Frau Dr. Helga Lukoschat, Eva Söllner, Bürgermeisterin (CDU) der Gemeinde Liederbach am Taunus, Renate Wolf, Bürgermeisterin (SPD) der Gemeinde Sulzbach am Taunus, Bettina Stark-Watzinger, Generalsekretärin der FDP Hessen und Dr. Christiane Schmahl, Erste hauptamtliche Kreisbeigeordnete (Bündnis 90/ Die Grünen) die Ergebnisse der Studie und berichteten von ihren Erfharungen in der Kommunalpoltik.

Es galt, Antworten auf folgende Fragen zu finden: 

  • Was sind die Ursachen dafür, dass Kommunalpolitik noch erheblichen Nachholbedarf hat, um den Anteil von Frauen in Führungs- und Entscheidungspositionen zu erhöhen?
  • Wie können Frauen für kommunalpolitische Spitzenämter besser gewonnen werden und wie sollten kommunalpolitische Strukturen zukünftig gestaltet sein, damit mehr Frauen Ämter und eine Karriere in der Kommunalpolitik anstreben?

Frau Constanze Angermann, Journalistin und Moderatorin der Hessenschau beim Hessischen Rundfunk leitete die lebendig und kurzweilige Diskussion.

Frau Baumgart-Pietsch, Journalistin, erstellte im Auftrag für das Kommunale Frauenreferat der Landeshauptstadt Wiesbaden die Ergebnisse der Veranstaltung zusammen.

Den Rückblick zur Veranstaltung können Sie hier nachlesen.

Die Bildereindrücke zur Veranstaltung finden Sie hier:

View the embedded image gallery online at:
https://lfr-hessen.de/galerie/2015#sigFreeId3ee2e53396

Das Sat.1 Live Interview finden Sie hier.

sat1live rauscher

Am Dienstag, 07.07.2015 präsentierten in Wiesbaden der Staatsminister Stefan Grüttner und die frauenpolitischen Sprecherinnen Claudia Ravensburg (CDU Fraktion) und Sigrid Erfurth (Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen)  den Gesetzentwurf zum Hessischen Gleichberechtigungsgesetz. .

Die Presseinformation vom Hesssichen Ministerium für Soziales und Integration können Sie hier nachlesen.

Die gemeinsame Pressemitteilung von den Fraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag können Sie hier nachlesen.

Den Gesetzentwurf können Sie hier nachlesen.

Pressemitteilung von Lisa Gnadl, MdL, (SPD-Fraktion) vom 21.07.2015 zum Hessischen Gleichberechtigungsgesetzentwurf von CDU und Bündnis 90/ Die Grünen

Presseerklärung  von Marjana Schott, MdL (Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag) vom 21.07.2015 zum Hessischen Gleichberechtigungsgesetzentwurf von CDU und Bündnis 90/ Die Grünen

hofgeismar hessentag 2015

Vom 29. Mai bis zum 07. Juni 2015 fand der Hessentag 2015 in Hofgeismar statt.  Die Verbände des Landesfrauenrates (LFR) Hessen nutzten die Möglichkeit, sich am gemeinsamen Stand vom Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e.V. (BüroF) zu präsentieren und interessierte Frauen und Verbände anzusprechen, mit Abgeordneten aus  Hessen ins Gespräch zu kommen und die Möglichkeiten der Vernetzung zu nutzen.

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier besuchte während seines Rundgangs durch die Landesausstellung am 30. Mai 2015 den gemeinsamen Stand vom BüroF und LFR und führte das Gespräch mit Anne Mitschulat vom DHB Netzwerk Haushalt und der Geschäftsführerin Carolin Rauscher. (Foto)

Auch der Staatsminister für Soziales und Integration Stefan Grüttner besuchte den gemeinsamen Stand vom LFR Hessen und dem BüroF und sprach mit den Vertreterinnen vor Ort von der LAG der hessischen Frauenbüros, Dr. Ute Giebhardt, Frauenbeauftragte der Stadt Kassel und Anna Hesse, Frauenbeauftragte im Landkreis Kassel. (Foto)

Auch die Frauenunion war am Stand vor Ort aktiv am 30.05.2015. Die Vorsitzende der Frauen Union der CDU Hessen, die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper, war vor Ort und informierte zu den Themen der Frauenunion. Herr Staatssekretär Mark Weinmeister besuchte den Stand vom LFR Hessen (Foto) , ebenso die Vorsitzende vom DBB Hessen, Ute Wiegand-Fleischhacker. (Foto)

Auch der Staatssekretär und Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung Jo Dreiseitel besuchte während seines Rundgangs am 01. Juni 2015 den gemeinsamen Stand vom BüroF und LFR. (Foto)

Ebenso sprach  der Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel am gemeinsamen Stand vom LFR und BüroF mit der Vorsitzenden des LFR Hessen, Sigrid Isser, und erläuterte aktuelle Themen, Anliegen und Fragen.  (Foto)

Auch die Vorstandsfrauen vom BüroF besuchten den gemeinsamen Stand vom LFR Hessen und dem BüroF und untersützen unsere Arbeit und informierten:

  • Sigrid Erfurth, MdL, Vorsitzende des BüroF (Foto)
  • Claudia Ravensburg, MdL, Beisitzerin im BüroF-Vorstand (Foto)
  • Lisa Gnadl, MdL , Beisitzerin im BüroF-Vorstand (Foto)

Auch die Bundestagsabgeordneten Frau Kordula Schulz Asche MdB (Foto) und Frau Ulrike Gottschalk MdB (Foto) besuchten den gemeinsamen Stand vom LFR Hessen und vom BüroF.

Am 23.05.2015 erschien in der Offenbacher Post ein Portrait über die langjährige Vorsitzende des Landesfrauenrates (LFR) Hessen, Sigrid Isser, die sich vielfältig engagiert. Beim Landesfrauenrat ist Frau Isser seit 2002 Vorsitzende.

Hier geht es zum Artikel vom 23.05.2015 aus der Offenbacher Post

Zum runden Geburtstag von Frau Peppler erschien in der Offenbacher Post eine größere Reportage

Pressemitteilung Offenbacher Post

Auch der Landesfrauenrat gratulierte Frau Peppler recht herzlich. Frau Isser, die Vorsitzende des Landesfrauenrates Hessen, war persönlich vor Ort und gratulierte Frau Peppler zu ihrem Ehrentag.

Pressemitteilung_Frau Isser gratuliert Frau Peppler

Am Montag, 20. April 2015 fand im DGB-Haus in Frankfurt die zweite Mitgliederversammlung vom Landesfrauenrat Hessen statt. Die Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen Frau Kailing referierte zum Thema "Was hilft gegen die Benachteiligung von Frauen im Erwerbsleben?"

Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung

In der Mitgliederversammlung wurden außerdem die Ergebnisse der letzten Integrationsministerkonferenz besprochen und diskutiert.

Pressemitteilung vom LFR Hessen zur letzten Integrationsministerkonferenz

 

  • Bei der Mitgliederversammlung am 20. April 2015 fand erneut eine Diskussion zum Plakat „Ohne Rock geht gar nich!“ von Radio Bob statt:Auf der Webseite von Radio BOB unter www.radiobob.de finden Sie unter der Rubrik "Plakate" die neuen Plakate von Radio Bob. D
  • Dort können Sie  ganz unten auf der Webseite auch Kommentare zu den Plakaten abgeben.