Der Vorstand des Landesfrauenrates (LFR) Hessen und die LFR-Geschäftsführerin nutzen am 10.12.2013 Räumlichkeiten im Offenbacher-Rathaus, um Themen , Aktivitäten und Absprachen für 2014 für den Landesfrauenrat Hessen zu besprechen, zu entwickeln und zu beschließen.

Empfangen wurde der LFR-Vorstand vom Bürgermeister der Stadt Offenbach.

Bürgermeister mit LFR Vorstand 10.12.2013 Offenbach

Von links nach rechts: Dr. Jutta Pauli (Beisitzerin im LFR-Vorstand), Sigrid Isser (Vorsitzende LFR-Vorstand), Bürgermeister der Stadt Offenbach Peter Schneider, Rita Czymai (Stellvertretende Vorsitzende) und Brigitte Ott (Beisitzerin im LFR-Vorstand)

Sigrid Isser , Vorsitzende des Landesfrauenrats Hessen, Frank Middendorf, Centermanager des KOMM, und Petra Klass, Filialleiterin der Apotheke im KOMM, stellten am 22. November die Aktion „Rote Karte gegen Gewalt an Frauen“ in Offenbach vor.

Mehr Informationen können Sie der beigefügten Pressemitteilung entnehmen: Pressemitteilung (PDF).

Am 14. November 2013 fand eine Pressekonferenz in Offenbach mit den beteiligten Institutionen statt, bei der der Vizevorsitzende des Hessischen Apothekerverbandes Rudolf Diefenbach, LAG-Sprecherin Christa Winter und Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium Petra Müller-Klepper die Hintergründe zur Aktion „Rote Karte gegen Gewalt an Frauen“ erläuterten.

Sigrid Isser, Vorsitzende des LFR Hessen und Carolin Rauscher, Geschäftsführerin des LFR Hessen nahmen hieran teil.

Pressemitteilung vom Landesfrauenrat vom 15.11.2013

Sigrid Isser, Vorsitzende vom Landesfrauenrat (LFR) Hessen und die Geschäftsführerin vom LFR Hessen, Carolin Rauscher, nahmen an dem Fachtag „Führung wird weiblich“ am 14.11.2013, organisiert vom RKW Kompetenzzentrum (Rationalisierungs- und Innovationszentrum), in Eschborn teil.

Im Anschluss an die Vorträge und die Podiumsdiskussion fanden Gespräche statt. Frau Isser nutzte die Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit der Veranstalterin Margarete Schreurs, RKW Kompetenzzentrum Eschborn.

Am 29.10.2013 fand in der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) die Mitgliederversammlung vom Landesfrauenrat Hessen statt. Nach der Begrüßung, der Vorstellung der eigenen Person und den bisherigen Tätigkeiten bei World Vision fand eine Aussprache mit den Anwesenden statt. Frau Adamou schilderte eindringlich die Bedürfnisse von Frauen und Kinder in Katastrophenfällen. Alle Delegierten waren von ihren Schilderungen tief beeindruckt und es gab zahlreiche Nachfragen.

Am 26.10.2013 nahmen Frau Isser, Vorsitzende LFR Hessen, Frau Czymai, stellvertretende Vorsitzende LFR Hessen und Frau Rauscher, Geschäftsführerin LFR Hessen am Fachtag zum Thema „Frauen & Gewalt – Erkennen. Helfen. Verhindern“ teil. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende des Landesfrauenrates Rheinland-Pfalz, Dr. med. Franziska Adam-Umbach, sprach Ministerin Irene Alt ihr Grußwort. Im Anschluss zeigte Frau Eva Jochmann vom Frauennotruf Main den Zugang zu Hilfesystemen bei Gewalt gegen Frauen für eine geschlechtergerechte und gewaltfreie Gesellschaft auf.

Frau Dr. med. Verena Héroux machte in ihren Ausführungen deutlich, wie wichtig eine genaue Sicherung der Verletzungen nach Gewalt ist und zeigte die Wege zur Rechtsmedizin in Fällen von Gewalt gegen Frauen auf. Im Anschluss fand ein gemeinsamer Austausch statt. Der Fachtag wurde zum Erfahrungsaustausch zwischen dem Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz und Hessen genutzt.

Am Dienstag, 03. September 2013 fand im Hessischen Landtag eine Podiumsdiskussion zur Landtagswahl statt. Das Interesse an der Veranstaltung war groß und über 70 Frauen nahmen hieran teil. Die Anwesenden wurden von Frau Vizepräsidentin Ursula Hamann und im Anschluss von der BüroF-Vorsitzende, Brigitte Schlüter, begrüßt.

Auf dem Podium nahmen die Abgeordneten Claudia Ravensburg (CDU), Lisa Gnadl (SPD), Hans-Christian Mick (FDP), Monika Lentz (Bündnis 90/ Die Grünen) und Marjana Schott (Die Linke) teil. Die Veranstaltung wurde von Eva Heymann, Marketing- und Kommunikationsberaterin, moderiert. Themen, die u.a. angesprochen wurden, waren die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Karrierewünsche und -möglichkeiten von (jungen) Frauen, Armut von Frauen, insbesondere im Rentenalter sowie das Hessische Gleichberechtigungsgesetz und dessen Novellierung.

Diese Veranstaltung initiierte das Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Kooperation mit der Kommunalen  Frauenbeauftragten der Landeshauptstadt Wiesbaden, der Landesarbeitsgemeinschaft Hessischer Frauenbüros und dem Landesfrauenrat Hessen.

Download: Bebilderter Rückblick als PDF

Hessentag 2013 Copyright: Stadt Kassel

Vom 14. Juni bis zum 23. Juni 2013 fand der Hessentag in Kassel statt.  Die Vorsitzende des Landesfrauenrates Hessen, Sigrid Isser, und die Geschäftsführerin, Carolin Rauscher, waren  persönlich vor Ort und informierten Interessierte über die Bedeutung des Landesfrauenrates Hessen.

Auch wurde das Gespräch mit Verbänden und hessischen Politiker/innen gesucht.